blumenkreuzIm zweiten Jahr in Folge steht das Osterfest im Zeichen der Corona-Pandemie. Vieles ist wieder und immer noch anders als sonst, anstrengend und bedrückend.
Aber Ostern ist das Fest der Hoffnung! Lassen Sie sich in diesem Jahr einladen, dieser Hoffnung auf die Spur zu kommen. Woher kommt sie - und wo ist sie zu finden? Wie kann sie uns auch jetzt tragen? Und wie können wir sie anderen zeigen und weitergeben?

Gemeinsam oder allein können Sie Osterspuren suchen und Osterspuren legen – und damit Hoffnung schöpfen und Zuversicht weitergeben. Tag für Tag auf Ostern zu: In der Karwoche vor Ostern erinnern wir uns an den Weg Jesu zum Kreuz. Der Gründonnerstag steht im Zeichen des letzten Abendessens Jesu mit seinen Jüngern. Am Karfreitag gedenken wir der Kreuzigung und am Karsamstag der Grablegung Jesu. Das Osterfest beginnt in der Nacht vor dem Ostersonntag. Im Dunkeln warten wir auf den Sonnenaufgang am Ostermorgen. Dann feiern wir die Auferstehung Jesu Christi, der uns die Versöhnung und neues Leben schenkt.

Im Folgenden finden Sie für diese Tage Ideen, wie Osterspuren – gern auch gemeinsam mit Kindern – gesucht, gefunden und für andere gelegt werden können: In Texten, Liedern und Gebeten, aber auch in besonderen Zeichen zu Hause oder in der Natur. (evlks.de)

Passionsandacht
Eine Passionsandacht mit der Familie feiern

Palmarum
Andacht zum Palmsonntag
Andacht zum Gründonnerstag
Andacht zum gemeinsamen Agapemahl

Andacht zum Karfreitag
Andacht zum Karfreitag

Karsamstag
Andacht zum Karsamstag

Ostern
Andacht zum Ostersonntag

Quasimodogeniti
Andacht zum Taufgedächtnis

Trkarwochenandachten2021aditionell beginnt der Weg in die Karwoche mit den Andachten der Ökumene. 2020 mussten wir darauf verzichten und in diesem Jahr scheint es uns möglich zu sein, dazu an die verschiedenen Orte einzuladen:

Montag, Marienkirche
Dienstag, Christuskirche
Mittwoch, Kapelle am Park - jeweils 19.30 Uhr.

Mit Texten, Bildern, Gebeten und Melodien schauen wir auf die Passion Jesu.
Was geschieht, geschieht nicht ohne Grund. Davon werden wir hören und sehen, in den 3 Stationen eines Ikonenkreuzweges, der 2020 die Vorlage des Jugendkreuzweges gewesen ist. Die Andachten stehen am jeweiligen Tag/ Abend hier zum Dowload zur Verfügung.

klagezeit"Es ist auch für glaubende Menschen schwer, die Ohnmacht und die Ratlosigkeit, die Widersprüche und Ambivalenzen der Corona-Krise auszuhalten. Mit der Klagezeit wollen wir aus dem Streit um den politisch richtigen Weg und die gegenseitige Anklage in die vielstimmige Klage finden. Die unterschiedlichen, widersprüchlichen Facetten des Leidens in dieser Krise wollen wir nebeneinander ertragen und sie Gott vor-halten. Wir wollen genau hinhören und für die Menschen unserer Stadt in ihrer konkreten Situation beten." (hp)

Der Kirchenbezirk Leipzig, das Dekanat Leipzig und das Institut für Praktische Theologie der Theologischen Fakultät beginnen unter dem Titel „Klagezeit“ am 15.1.2021 eine wöchentliche Gebetsreihe bis Karfreitag. Auf dieser Seite finden Sie den Zugang zum Livestream sowie Eindrücke vergangener Gebete. Wir freuen uns, wenn Sie diese Seite verfolgen.

Kreuz in MitteIkonen sind Fenster zum Himmel, mit einem Blick in Gottes Ewigkeit. Dieser Blick ist für den Betrachter keine Einbahnstraße, sondern er wird erwidert, denn auch Gott schaut mich an. 2020 lagen dem Ökumensichen Kreuzweg der Jugend ein Ikonenkreuzweg zugrunde. Die Gedanken dazu begleiten uns in den Passionsandachten:

Aschermittwoch, 17.02.2021 (1)
Mittwoch, 03.03.2021 (2)
Mittwoch, 17.03.2021, (3) jeweils 19.00 Uhr St.-Jakobi-Kirche (Altarraum)
Hinweis: Gottesdienste unter Coronabedingungen

Auf goldenem Grund erzählen die Bilder die Passionsgeschichte. Egal, wie dunkel der Vordergrund scheint, alles geschieht aus gutem/ auf gutem Grund.

Benjamin„Benjamin“ ist die evangelische Kinderzeitschrift für Kinder von 5-10 Jahren. In der Zeitschrift findest du Bastel- und Spieletipps, Vorlese und Bibelgeschichten, einfache Kochrezepte und Wissensseiten zu Themen wie etwa Freundschaft, Schule, Familie, aber auch über Medien, Tiere und zum Sternenhimmel. Rund um das Kirchenjahr kannst du mit Bibelgeschichten, Gebeten und vielen Mitmach-Seiten den Glauben entdecken und vertiefen.

Aktuell natürlich mit Ideen rund um die Passions- und Fastenzeit:
Fasching ist vorbei und die Fastenzeit geht los.
In der Fastenzeit verzichten wir sieben Wochen lang auf etwas, dass uns schwer fällt. Süßigkeiten essen zum Beispiel oder das Autofahren. Man kann aber auch Klimafasten. Wie das geht, zeigt euch "Hallo Benjamin!" in den nächsten sieben Wochen. Macht mit, so tun wir gemeinsam dem Klima etwas Gutes. Das ist ganz leicht und kann eine Menge bewirken.
Los geht's! (Benjamin TV auf Youtube)

seligkeitsdinge

Josephine (Phine) Teske, Pasotorin in der Nordkirche:
"Leidenschaft ist Segen. Und manchmal auch Fluch. Zumindest für mich. Leidenschaft ist tief. Liebe. Verderben. Leidenschaft ist Feuer. Sie brennt. Manchmal alles nieder. Meist aber stärkt sie mich und gibt mir Kraft. Weil ich für Vieles leidenschaftlich lebe, ist das oft anstrengend. Denke ich darüber nach, was ich lassen könnte, dann komme ich zu dem Schluss, dass ich nichts lassen werde."

"In den letzten Wochen habe ich gemerkt, wie viel Kraft es mir gibt zusammen mit Euch auf meinem Kanal Andacht (Instagram: seligkeitsdinge) zu feiern. Gemeinsam füreinander und miteinander zu beten. Auf dieser Seite stelle ich für Dich jeden Tag eine Andacht bereit. Dabei gibt es einen Wochentext und jeden Tag einen neuen Textimpuls. Du kannst morgens, mittags und abends mit diesen Texten eine Andacht halten. Klick dafür einfach auf den Link unter diesem Text. Die Texte der Andacht passen sich entsprechend der Uhrzeit an. So brauchst Du Dir nur einen Link zu merken." Phine.

www.seligkeitsdinge.de

Insta21 110x110 01 3 1(Grußwort)
"Die Coronakrise hat unser Leben stark verändert.
Neben dem Bangen um die Gesundheit der uns nahestehenden Menschen, neben der Sorge um die wirtschaftliche Entwicklung und neben vielen Einschränkungen, enthält die Krise auch Chancen zum Perspektivwechsel und zur Umkehr: Wollen wir so weitermachen wie vor der Pandemie? Geht es nicht auch mit weniger Konsum, weniger Ressourcenverbrauch, weniger Abfall, weniger oder anderer Mobilität? Brauchen wir nicht stattdessen mehr Fähigkeit zur Begrenzung, Entschleunigung, Solidarität und Achtsamkeit?
Zu einem solchen Leben im Sinne einer Ethik des Genug rufen die Kirchen schon seit vielen Jahren auf. Sie lassen sich dabei leiten von der biblischen Zusage, dass wir aus der Fülle leben, die Gott uns schenkt. Diese Fülle hilft uns, zerstörerische Ansprüche loszulassen und solidarisch und achtsam mit unseren Nächsten und der Mitschöpfung umzugehen.
Wir freuen uns, dass die Aktion Klimafasten dazu wieder neue Anregungen entwickelt hat und laden ein, sich von ihnen inspirieren zu lassen."

(Dr. Irmgard Schwaetzer,
Präses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland, und
Karin Kortmann,
Vizepräsidentin des Zentralkomitees der deutschen Katholiken)

siebenwochenAm Aschermittwoch, dem 17. Februar 2021, beginnt die aktuelle Fastenaktion der evangelischen Kirche „7 Wochen Ohne“. Sie steht unter dem Motto „Spielraum! Sieben Wochen ohne Blockaden“.

Die evangelische Fastenaktion möchte 2021 den Umgang mit Regeln erkunden. Gemeinschaften brauchen Regeln. Doch zu den Regeln gehört Spielraum. In den Zeiten der Pandemie bestimmen Infektionszahlen, Durchschnittswerte, Reisewarnungen und Risikogebiete unser Leben. In öffentlichen wie privaten Gesprächsrunden wird kaum noch über andere Themen gesprochen.

Doch wie können wir innerhalb von akzeptierten Grenzen großzügig und vertrauensvoll leben? Wo stehen wir uns selbst im Weg? „Spielraum! Sieben Wochen ohne Blockaden“ will zum Nachdenken über das Miteinander anregen – in der Fastenzeit 2021 und über die Ostertage hinaus.

   
© 2018 Technic-Center Straight LINE