fdkapp"Die Ökumenische FriedensDekade immer dabei: in der Jacke, in der Hosentasche, auf dem Schreibtisch … Ein kurzer Impuls für jeden Tag, ein Vorschlag für eine konkrete Aktion oder ein tägliches Friedensgebet. Alles an einem Ort und schnell griffbereit: die App zur FriedensDekade.

Mein Mobiltelefon ist mittlerweile meine ständige Begleiterin. Eine hervorragende Ratgeberin, Informations- und Inspirationsquelle. Es macht mir das Leben oftmals einfach leichter. Für fast alle Lebenslagen hat es eine App. Ganz egal, ob ich eine Zugverbindung suche, eine Sprache lernen oder ein Hörbuch hören möchte.

Alles hat seine Zeit. Seit dem 1. September 2010 bin ich nun Pfarrer in Stollberg. Elf Jahre sind vergangen, sind schnell vergangen.
Zeit ist immer auch etwas Persönliches. Da gibt es Stunden, die uns unendlich lang erscheinen. Anders aber in angenehmer Gesellschaft oder bei anregender, herausfordernder und erfüllender Arbeit. Da vergehen die Stunden, Tage und Jahre beinahe wie im Fluge. Meine Zeit in Stollberg ist eine gefüllte und beglückende Zeit gewesen, mit vielen Aufgaben, Möglichkeiten und Begegnungen in und außerhalb von Kirche und Gemeinde.

Viele Erinnerungen und Eindrücke werde ich mitnehmen: Gottesdienste in unterschiedlichen Formen und zu verschiedenen Anlässen wie zu Weihnachten mit Christvesper und Mette, Ostern, Konfirmation oder Erntedank, aber auch den normalen Sonntagsgottesdienst habe ich immer gern mit Ihnen und Euch gefeiert. Taufen und Trauungen, Konfirmandenunterricht waren für mich immer etwas Schönes und Anregendes. Wertvoll waren die Konvente und Gottesdienste in guter ökumenischer Gemeinschaft. Wohltuend war die Zusammenarbeit mit der Stadt zur gemeinsamen Gestaltung städtischer Feste wie z. B. das Altstadtfest und der Bauernmarkt. Offene und vertrauensvolle Gespräche mit unterschiedlichen Menschen als Einzelne, als Paare oder in Gruppen waren bereichernd.

Dankbar bin ich für alles mir entgegengebrachte Vertrauen, für alle Mitarbeit und das ehrenamtliche Engagement vieler für die Sache des Evangeliums.

Besonders bedanke ich mich bei den jeweils tätigen Mitgliedern des Kirchenvorstandes und bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unserer Kirchgemeinde für ihren Einsatz, für alles Mitdenken, Entscheiden und Tun. Vieles, was nicht oder als selbstverständlich gesehen wird, konnte so erst gestaltet werden. Gut war auch, so manches Bauvorhaben umgesetzt zu haben, wie z. B. die Erneuerung der Pfarramtskanzlei, des Diakonats, des Lutherhauses und alle Maßnahmen zur Verschönerung unseres Friedhofes.

Es ist hier nicht der Raum alles aufzuzählen und allen zu danken. Dennoch möchte ich hier allen meinen Dank sagen, die mich mit guten Worten, Treue und ihren Gebeten begleitet und ermutigt haben. Das hat mir viel bedeutet. Alles hat seine Zeit und das Leben ist ein Kommen und Gehen. Ich darf viele Erinnerungen mitnehmen, die kostbar und beseligend waren und sind.

Am 31. Oktober 2021 beginnt um 14 Uhr in der Kirche der Gottesdienst zu meiner Verabschiedung in den Ruhestand. Ich würde mich freuen, Ihnen dort persönlich begegnen zu können. Und ich wünsche Ihnen, ganz persönlich und der Gemeinde als Leib Christi, Gottes Segen auf dem Weg durch die Zeit und Zuversicht bei allen Prozessen der Veränderung.


Mit herzlichen Grüßen
Ihr Pfarrer Lothar Gratowski

friedensdekade2021Dienstag, 09.11.2021, 19.30 Uhr, Kapelle am Park
Friedensliederabend mit geistlichem Impuls, alten und neuen Liedern mit Verbindung zur Friedensdekade aus Ost und West – zum Hören und Mitsingen

Donnerstag, 11.11.2021, 18.00 Uhr, St.-Jakobi-Kirche
Martinsandacht für Kinder und Familien, mit anschließendem Laternenumzug zum Marienpark. Mit Martin, Martinsfeuer und Hörnchen zum Teilen. Und wenn eine „unserer“ Geschichten Reichweite hat, dann ist es die des St. Martin

Buß- und Bettag, Mittwoch, 17.11.2021, 9.30 Uhr, St.-Jakobi-Kirche
Ökumenischer Gottesdienst zum Abschluss der Friedensdekade

Bitte beachten sie die aktuellen Coronaschutverordnungen und geltenden Regeln für die Teilnahme an Gottesdiensten und Veranstaltungen.

kaufmannSamstag, 06.11.2021, 17.00 Uhr
„Ungarische Fantasie“ mit Markus und Pascal Kaufmann

Mit Musik von Johannes Brahms und Franz Liszt begeben sich Markus und Pascal Kaufmann auf eine musikalische Reise nach Ungarn. Auf den schwarz-weißen Tasten von Klavier und Orgel erklingen u.a. die »Ungarischen Tänze« von Johannes Brahms. Eigens für die seltene Kombination beider Instrumente entstand eine klangvolle Fassung der »Ungarischen Fantasie« von Franz Liszt, in der er bekannte ungarische Volkslieder in eine hochvirtuose Konzertfantasie
gebracht hat.

Eintritt: 10 € / ermäßigt 6 € (Schüler, Studenten, Erwerbslose) Karten erhältlich ab 18.10.2021 im Buch- und Kunstladen C. Lindner, in unserem Pfarramt zu den Öffnungszeiten und an der Abendkasse ab 16.00 Uhr.

Für Konzerte gilt die 3G-Regelung, Desinfektion der Hände, Mund-Nasen-Schutz, Erfassung der Teilnehmer durch QR-Code oder Liste (auf Grundlage der dann geltenden Corona-Schutzverordnung) mit begrenzter Platzzahl.

corona 5373890 960 720Es gelten weiterhin Regelungen in Bezug auf Gottesdienste und Veranstaltungen unter Coronabedingungen.
Die Coronaschutzverordnung sieht zahlreiche Lockerungen für Veranstaltungen vor, die innerhalb unserer Landeskirche und den Kirchgemeinden umgesetzt werden können.

In St.-Jakobi gelten folgende Regeln:

sozial mediaNicht nur, um die Zeit bis zu den nächsten Präsenzgottesdiensten und Veranstaltungen zu überbrücken, steht uns als Neuerung der YouTube-Kanal der Kirchgemeinde zur Verfügung. Im Moment findet sich dort eine Sammlung kurzer Beiträge zu den Gottesdiensten in St.-Jakobi, die Gottesdienst.Schnipsel.

Die Beiträge sind in der Regel öffentlich, d.h. sowohl der Kanal, als auch die dort eingestellten Inhalte sind für jederman find- und sichtbar. Sie sind vor allem für den Gebrauch innerhalb unserer Gemeinde gedacht und wollen nicht in Konkurrenz zu den vielen professionellen Angeboten treten. In der Literatur würde man den Anspruch wohl mit "Gebrauchslyrik" bezeichnen ...

Wir bitten um freundliche Beachtung.

IFFDJLLp 400x400bietet Confessio,
ein Angebot des Beauftragten für Weltanschauungs- und Sektenfragen der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens, in in enger Verbindung mit dem Evangelischen Bund Sachsen.

Confessio gibt es auch gedruckt. Bezugsmöglichkeiten und frühere Ausgaben finden Sie hier.
Confessio gibt es nicht nur im Internet, sondern auch auf Papier mit 20 Seiten kompakten Informationen zu aktuellen Ereignissen im Bereich Weltanschauungsfragen und Ökumene - zur regelmäßigen Zusendung bestellbar.

Zahlreiche Artikel aus den letzten Ausgaben finden Sie auch online.

Twitter / YouTube

Montag bis Freitag von 9:00 bis 18:00 Uhr

DRESDEN – Seelsorgerinnen und Seelsorger sowie Beraterinnen und Berater der Ev.-Luth. Landeskirche, des Bistums Dresden-Meißen und der Diakonie Sachsen haben ein ökumenisches „Corona-Seelsorgetelefon“ organisiert. Die geschulten Seelsorger werden ab nächster Woche, Montag, 30. März, mit einer zentralen Telefoneinwahl von montags bis freitags von 9.00 bis 18:00 Uhr erreichbar sein. Sie wollen mit diesem Angebot den Dienst der bestehenden TelefonSeelsorge ergänzen und auf Fragen eingehen, die möglicherweise in den Tagen und Wochen der Corona-Pandemie aufbrechen und unruhig machen.

Telefonnummer 0351 / 89692890
(Diakonie Sachsen, Bistum Dresden Meißen, Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsen)

Unterkategorien

   

Demnächst:

Keine Veranstaltungen gefunden
© 2018 Technic-Center Straight LINE