kvwahl

In diesem Jahr werden in allen Kirchgemeinden und Kirchspielen unserer Landeskirche die
Kirchenvorstände durch Wahl und Berufung neu gebildet.

In unserer Kirchgemeinde sind von den Wahlberechtigten 7 Kirchenvorsteher und Kirchenvorsteherinnen zu wählen. Die Wahl findet am 13. September 2020 im Anschluss an den Gottesdienst in der Jakobikirche in Stollberg und im Gemeinschaftshaus in Gablenz statt.

Am Wahltag verhinderte Kirchgemeindeglieder können ihr Wahlrecht im Wege der Briefwahl ausüben. In diesen Fällen ist bis zum 09.09. mündlich oder schriftlich beim Pfarramt ein Wahlschein zu beantragen. Alle wahlberechtigten Kirchgemeindeglieder sind eingeladen, sich an der Wahl zu beteiligen. Es geht um das Wohl unserer Kirchgemeinde, unserer Kirche.

Mit dejubelkonfirmationr
Absage der Jubelkonfirmation im Frühjahr war der Hinweis verbunden, dass diese im Herbst des Jahres vielleicht nachgeholt werden könnte.

Diesen Gedanken müssen wir jedoch verwerfen und bitten um Verständnis, dass aufgrund der weiterhin fragilen Lage, wir die Planung und Durchführung dieses schönen und wichtigen Festes nicht gewährleisten können.

 

Der eingebildete Mensch
von Frank Stiehler

Über den Sommer 2020 (21.06. bis 25.09.2020) begleitet uns in St.-Jakobi eine Ausstellung des Stollberger Künstlers Frank Stiehler.

18 Wandbilder sowie Objekte aus Keramik und Emaille sind zu sehen. Im Mittelpunkt steht der Mensch in seinen Charakterzügen, seiner Haltung und Gestalt. Entstanden sind „choreographische Zeichnungen, in denen der Künstler „unserer Psyche Gestalt geben möchte.“ - EINgefangen und abGEBILDET.

Öffnungzeiten: im Juni mittwochs, im Juli zusätzlich freitags und ab
August bis September dienstags, mittwochs, freitags von 11.00 - 15.00  Uhr

www.blick.de

konfiGD

Wir sind erleichtert und dankbar,

dass über die vergangenen Wochen seit Beginn der Corona-Pandemie und den damit verbunden Einschränkungen des öffentlichen Lebens, sich trotz aller Unwägbarkeiten Wege und Möglichkeiten aufgetan haben, miteinander in Kontakt zu bleiben und zunächst Gottesdienste wieder möglich gemacht wurden.

Mit dem Verzicht auf diese Form von Gemeinschaft haben die Kirchen einen schweren, aber wichtigen Schritt getan. Lockerungen von Maßnahmen haben zuerst die Religionsgemeinschaften erfahren dürfen. Dass man sich dabei aufeinander verlassen konnte war spürbar. Behörden in Staat und Kirche haben zusammen gearbeitet und so setzen wir auch heute, da weitere Lockerungen möglich sind, mit unserem Tun und Handeln ein Zeichen gegenseitiger Achtung und Wertschätzung.

In Bezug auf den Gottesdienst verpflichten sich die Kirchen und damit auch wir in St.-Jakobi, zu einem sorgsamen Umgang mit der wieder gewonnen Freiheit. Wir wollen dabei nicht alles tun und lassen, was uns vormals normal erschien, stattdessen prüfen wir Schritt für Schritt, was gut und richtig ist.

orgelOrgelandacht zur Mittagszeit

Zeit zum Innehalten - Ausruhe - Krafttanken

Ab 05. August 2020 bis zum 23. September 2020,
jeden Mittwoch, jeweils zwischen 11.40 und 12.00 Uhr,
laden wir herzlich ein, den Klängen unserer Jemlich-Orgel und einer Andacht zu lauschen.

Eintritt frei - Kollekte erbeten.

Die Orgelandacht findet unter den Bedingungen für Gottesdienste im Rahmen der Maßnahmen des Infektionsschutzes statt:

Mund-Nasen-Schutz, 1,5 m Abstand und die Nutzung der markierten Sitzplätze, Nutzung der vorhandenen Handdesinfektion und der namentliche Erfassung in einer Besucherliste (diese dient der Verfolgung von möglichen Infektionsketten und muss 14 Tage im Büro der Kirchgemeinde aufbewahrt werden. Stand 19.5.2020)

ökumwegfür Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung

Der Ökumenische Weg – für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung folgt einer Initiative der Landessynode der Ev.-Luth.-Landeskirche Sachsens und des sächsischen Landesjugendkonventes. Er ist eine Arbeitsstelle, die die großen Themen des Konziliaren Prozesses wieder in den Fokus unserer heutigen Zeit und Gesellschaft bringen möchte.
Christlicher Glaube und Engagement für Chancengleichheit, Konfliktlösung sowie Nachhaltigkeit gehören zusammen. Im hier und jetzt tragen wir als Christen Verantwortung für das, was in dieser Welt geschieht und leben diese Verantwortung auf dem Hintergrund der Verheißungen Gottes. Der Ökumenische Weg möchte Kirchen und Gemeinden unterstützen, ermutigen und fördern, diesen Gedanken Raum zu geben. Abrufangebote, Impulse, eine Sammlung von Richtlinien usw. sind unter www.oekumenischerweg.de zu finden.

2019 feierte der Ökumenische Weg in Dresden einen Festtag in Erinnerung an die „Ökumenische Versammlung“ vor 30 Jahren. 2020 soll es eine kleine Variante dessen geben. Dafür ist Stollberg am Buß- und Bettag im Gespräch.

Facebook Instagram
weitere Nachrichten zum Thema hier.

kirchentagVom 12. bis 16. Mai 2021 findet in Frankfurt am Main der
3. Ökumenische Kirchentag (ÖKT) statt.

Veranstalter sind der Deutsche Evangelische Kirchentag (DEKT) und das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK). Eingeladen haben die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) und das Bistum Limburg. Als weitere Gastgeber sind auch die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW), die Bistümer Mainz und Fulda und die Arbeitsgemeinschaft der Christlichen Kirchen (ACK) Hessen-Rheinhessen dabei.

An fünf Tagen über Christi Himmelfahrt kommen beim Ökumenischen Kirchentag Menschen jeden Alters, unterschiedlicher Konfessionen, verschiedener Religionen und unterschiedlicher Herkunft zusammenkommen. In zahlreichen Veranstaltungen haben sie die Möglichkeit, Fragen des Glaubens und der Spiritualität, der Ökumene und Theologie, der Gesellschaft und zur Gestaltungder Welt zu diskutieren. Gottesdienste, große und kleine Podien, Werkstätten, Konzerte, Ausstellungen, Theater und vieles mehr laden die Teilnehmenden ein, mitzumachen, mitzudenken, mitzuwirken, gemeinsam zu beten und zu feiern.

Der Ökumenische Kirchentag 2021 ist der dritte Ökumenische Kirchentag nach Berlin 2003 und München 2010. Der ÖKT rechnet mit über 100.000 Teilnehmenden.

Leitwort des Glaubensfestes ist ein Wort aus dem Markusevangelium: Schaut hin!

peace

Ende April 1945 erreichen Kampfeinheiten der amerikanischen alliierten Truppen Stollberg im Erzgebirge. Am Morgen des 21. April sterben bei einem Granatenbeschuss Menschen. Zahlreiche werden verletzt. Der Krieg geht auch an Stollberg nicht vorbei. Zwölf Jahre zuvor hatte man auch hier die Fahnen des Nationalsozialismus in den Wind gehangen – auf dem Rathausplatz, an der St.-Jakobi-Kirche. Hoheneck „beherbergte“ zu dieser Zeit bereits politisch Gefangene. Der Widerspruch im Ort war lau.

Ende März 1945, als die Niederlage des Dritten Reiches längst absehbar war, schlossen sich in Stollberg in einer Widerstandsgruppe u.a. der Hotelier Walter Röhner , Zahnarzt Dr. Jürgensmann, der Superintendent Dr. Engel sowie der Kriminalkommissar Max Hummel zusammen. ...

--> eine Online-Andacht (Download)
& Friedensbildung und Friedenserziehung in Sachsen

mai

M(a)eistens ist immer Mai

Delphine an der türkischen Rivera. Quallen und Fische in den Kanälen von Venedig sind zu sehen. Tierarten nutzen derzeit den Freiraum, den ihnen der Mensch wegen der Coronakrise lässt.

In den spanischen Hochgebirgen ist der Bartgeier vermehrt zu sehen. Es gibt zurzeit keine Bergsteiger, keine Gleitschirmflüge, keine Hubschrauber, nichts. Naturschützer beobachten den Schlupf des Nachwuchses und sind begeistert.

Ostermontag schlendert ein Wolf durch die westsächsische Kleinstadt Crimmitschau – zugegeben, ein kleiner Schauer ist dabei, aber auch in Wales, in Südamerika und in Asien werden Tiere, die sich sonst nur äußerst selten in die von Menschen bewohnten Räume wagen, offenbar immer mutiger und dreister.

Montag bis Freitag von 9:00 bis 18:00 Uhr

DRESDEN – Seelsorgerinnen und Seelsorger sowie Beraterinnen und Berater der Ev.-Luth. Landeskirche, des Bistums Dresden-Meißen und der Diakonie Sachsen haben ein ökumenisches „Corona-Seelsorgetelefon“ organisiert. Die geschulten Seelsorger werden ab nächster Woche, Montag, 30. März, mit einer zentralen Telefoneinwahl von montags bis freitags von 9.00 bis 18:00 Uhr erreichbar sein. Sie wollen mit diesem Angebot den Dienst der bestehenden TelefonSeelsorge ergänzen und auf Fragen eingehen, die möglicherweise in den Tagen und Wochen der Corona-Pandemie aufbrechen und unruhig machen.

Telefonnummer 0351 / 89692890
(Diakonie Sachsen, Bistum Dresden Meißen, Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsen)

   

Demnächst:

Keine Veranstaltungen gefunden
© 2018 Technic-Center Straight LINE

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.